Hilfedatei zu Cadia Warenwirtschaft © by Langwald EDV-Beratung
×
Menü
Index

Sonderpreise Ein- und Verkauf

 
--- Sie machen z.B. per Newsletter eine Aktion an Ihre Kunden (oder einen bestimmten Kundenkreis) für  einen bestimmten Zeitraum. Wenn dieser Kunde die Aktionsware dann einkäuft, setzen Sie im Beleg selbst, in der Auftragsbezeichnung den Vermerk "Aktion" oder ähnliches. Zurzeit ist es so, dass In der Position selbst nicht auf den Aktionspreis hingewiesen wird. ---
 
Sonderpreise können Sie sowohl für den Einkauf als auch für den Verkauf festlegen:
Im Einkauf machen solche Sonderpreise nur bei den Bestellungen Sinn.
hier verwendet Cadia immer den günstiger Preis, evt. auch einen günstigeren Staffelpreis.
Im Verkauf werden Sonderpreise bereits ab dem Angebot berücksichtigt.
 
Pro Reiter können Sie zeitbefristete Preise pro Artikel erfassen.
von - bis: in diesem Zeitraum erfasste Artikelpreise werden gezogen, wenn der Zeitraum der Ersterfassung (Datum des Beleges) innerhalb dieses Zeitraumes liegt.
 
Bei der Erfassung eines Beleges prüft Cadia, ob ein Sonderpreis zu dem Artikel und diesem speziellen Zeitraum vorliegt (Belegdatum muss in diesem Zeitraum liegen, ist meist auch Erfassungsdatum). Wenn ja, verwendet Cadia den Sonderpreis.
 
Ändern Sie danach das Datum des Beleges ab, ändern sich NICHT die Artikelpreise, obwohl sie für diesen Zeitraum bzw. Zeitpunkt vielleicht gar nicht mehr gelten würden oder umgekehrt.
 
Dann können Sie über das Kontextmenü (re-Maus-Taste) in der Positionsliste über "Artikel über Stammdaten aktualisieren" den aktuell für den Kunden günstigen Preis ziehen.
Dabei wird geprüft, ob sich der VKP geändert hat, und auch evt. günstigere Preise unter Kundenpreise/Staffelpreise/Sonderpreise vorhanden sind.
 
Achtung! Wenn für den Kunden in den Kundenpreisen ein Rabattsatz vorgemerkt ist, dann wird trotzdem noch der Rabattsatz (auf den Sonderpreis) verrechnet.
D.h. liegt der Sonderpreis niedriger als der Preis vor Rabatt, wird der Preis vor Rabatt mit dem Sonderpreis überschrieben und dazu nochmals der Rabatt gemäß Kundenpreis abgezogen.
 
Preise in Währung erfasst werden an letzter Stelle berücksichtigt.
D.h. ist ein Preis in Währung angegeben, wird dieser automatisch verrechnet.
Ist kein Preis in Währung angegeben und trotzdem ein Beleg mit Währung geschrieben, wird der Preis vor Rabatt (s.o.) verwendet und automatisch umgerechnet.